Der Martin auf Reisen. Teil 2: Allgäu

Kaum aus München wieder heimgekehrt, fand ich mich Tage später rätselndes Blickes im Allgäu wieder. Es war dunkel und ich war satt. Dies merkte ich daran, dass es nicht hell war und ich nicht hungrig. Ich hatte mir frühzeitig diese Eselsbrücken für solch elementaren Erkenntnisse zeitlicher und körperlicher Verortung gebaut. Wie oft hatten sie mir schon wertvolle Dienste erwiesen!

 

Doch wie war ich hier hergekommen? Und wer waren diese Frauen die ohne Unterlass auf mich einredeten? Und wieso trug ich ein Biberkostüm?

 

Klicke auf das erste Foto und begib Dich mit mir auf die Suche nach Sinn und Antworten durch Allgäuer Traditionen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Steppske (Sonntag, 08 Februar 2009 19:34)

    Witzig - vor allem die untere Hälfte der Bilder!

  • #2

    Niko (Montag, 09 Februar 2009 16:30)

    #25, all the way. Muhaha.

  • #3

    ein schweizer namens kofmel (Donnerstag, 12 Februar 2009 11:40)

    dankeschön für die letzten drei. wollt' ich doch glatt in meine bestenliste kopieren, doch das "speichern unter" sei mir verwehrt...

    und zu #25: börner!
    des nehm' i gleich in unser unihockey "best of www" auf.